Logo Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

Zum bereits fünften Mal gastierte die Dubliner Schauspieltruppe Wilde Shamrock Touring Theatre am AvH. Vor knapp 300 Schülerinnen und Schülern aus Q11 und Q12 zeigten Aidan Keane, Zoe Reynolds, Ceara Daly Carney in Begleitung von Tourdirektor Vincent Moran ihr neues und höchst zeitaktuelles Stück, das sie bewusst als „provokativ und zugleich nachdenklich“ ankündigten und das sich in Inhalt und Duktus deutlich vom bislang üblichen heiter bis nachdenklichen Umgang mit irischer Geschichte und englischsprachiger Literatur abhob.

Das Stück wurde geschrieben von dem erfolgreichen walisischen Autor Carlton Bruce. Er ist dafür bekannt, dass er wichtige gesellschaftliche Themen kritisch und sehr pointiert anspricht. Dies gelingt auch bei diesem Stück, das in zwei Teile gegliedert ist. Die Überschrift des ersten Teils lautet "The Genius of Nierenschmusen". Ausgehend von einem Global Player aus dem modernen Land "Bahia" wird dessen rücksichtsloses und sich für die Menschen und ihre Umwelt im fiktiven Entwicklungsland "Hermany" verheerend auswirkendes Streben nach Gewinn und wirtschaftlicher Macht präsentiert. Minimal in Requisite und Maske, maximal in Aussage und für die Schüler mit hohem sprachpraktischem Ertrag! Ohne Zeit zum Luftholen und Nachdenken zu bekommen, werden die Schweinfurter Gymnasiasten von zwei Verkaufsmanagern aus dem hoch entwickelten Bahia unter Druck gesetzt und sollen Saatgut, Medikamente und Plastikutensilien zu absurden Preisen erwerben, obschon sie genau wissen, dass Produkte aus Hermany eigentlich besser sind und sie diese teuren genmanipulierte Waren gar nicht brauchen. Nur ja nicht nachdenken können, über das, was man da kaufen soll! Oberstufenschüler als potenzielle Abnehmer von hochgefährlichen Produkten - für die Firma aus Bahia kein Problem! „All that matters is survival“, sagen sie, „Hauptsache: Die Firma Bahia wächst.“ Und wie vermeidet man eine schlechte Presse, was ja die guten Geschäfte stören könnte? „Let´s buy the newspaper!“ Und immer wieder Gags und Songs dazwischen, die die Schülerinnen und Schüler aufheitern, die Mut machen sollen, um als Kunden laut auszurufen: Nein, solche Praktiken lehnen wir ab!

„You still have the choice“, rufen die drei Schauspieler am Ende und leiten mit einigen kritisch-nachdenklichen Songs zum zweiten Teil der Vorstellung über, der der Sprache der Globalisation gewidmet ist: Globish.

Die Reaktion der Oberstufenschüler auf den gewagten Mix aus aufrüttelnder Botschaft und Entertainment fällt unterschiedlich aus. Während ein Großteil die aktuelle Thematik, ausdrucksvoll dargebracht in gut verständlichem Englisch, als höchst aktuellen Diskussionsbeitrag sehr zu schätzen weiß, hält ein Teil die Montage von Botschaft und Unterhaltung für aufgesetzt und unauthentisch.

Auf ihrer Herbsttournee von September bis Dezember 2016 reist das Wilde Shamrock Touring Theatre mit diversen Shows für verschiedene Altersgruppen durch Deutschland, Dänemark, Österreich, die Schweiz und die Niederlande. Etwa 120 Aufführungen an Schulen, Theatern und Volkshochschulen sind bis Weihnachten fest vereinbart.

Christoph Zänglein