Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Schweinfurt, Geschwister-Scholl-Straße 4, 97424 Schweinfurt
Telefon 09721 / 51-8100 (Sekretariat I), 09721 / 51-8090 (Sekretariat Oberstufe)
Email: humboldt-gymnasium@schweinfurt.de

Logo Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

Bei ihrem Geologieprojekt am 09. Juli 2018 durften unsere Fünftklässler erfahren, dass Steine spannende Geschichten erzählen können. Der „Kreislauf der Gesteine“ ist alles andere als ein trockenes Thema. Steine werden abgetragen, transportiert, abgelagert, umgelagert, gefaltet, geschmolzen, umgeformt  oder von Vulkanen ausgespien. Es gibt sogar welche, die schwimmen können.

Zunächst beschäftigten sich die Kinder mit dem Kreislauf der Gesteine und durften im Anschluss daran die Steine ihrer Gesteinskisten den Hauptgesteinsgruppen zuordnen.

Viel spannender war es jedoch, den eigenen mitgebrachten Stein genau zu bestimmen.

Dazu mussten die Kinder den Stein wie Geologen ansprechen.

Wie fühlt er sich an? Ist er glatt oder rau oder bröselt er? Welche Farbe hat er? Sind Schichten zu erkennen? Enthält er Fossilien? Das waren nur einige der Fragen, die die Kinder sich zunächst beantworten mussten.

In der anschließenden Experimentierphase ging es dann richtig zur Sache. Mit Feuereifer gingen die Schülerinnen und Schüler ans Werk.

Es wurde gehämmert, geritzt und mit Fingernägeln gekratzt, um die Gesteinshärte zu bestimmen. Unter dem Mikroskop wurde nach Kristallen, Mustern und Hohlräumen gesucht.

Ganz vorsichtig träufelten die Kinder Salzsäure auf den Stein, um zu sehen, ob er Kalk enthält. Anschließend wurde noch die Dichte des Steins mithilfe eines Überlaufgefäßes gemessen.

Nach der Experimentierphase schrieben die Kinder die Lebensgeschichte ihres Steines auf. Es ist schon erstaunlich, was manche Steine erlebt haben.

Darüber hinaus sind unsere Fünftklässler nach diesem Projekt auch Experten für Pflastersteine. Falls Herr Alfen den Pausenhof neu gestalten lassen will, kann er sich jederzeit Tipps holen, welche Gesteine sich dafür besonders eignen.

 

G. Schüll und K. Dittert