Logo Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

Tag 01 - JIA 9 zu Besuch in der Stoßdämpferentwicklung von ZF

Die Junior-Ingenieur-Akademie der 9. Klassen des AvH besuchte am Donnerstag, den 24.11.2016 mit Herrn StR Friedrich das

Entwicklungszentrum von ZF in Schweinfurt.

Begonnen hat der Ausflug mit einer Wanderung zum Rossmarkt, um mit einem Bus in das Industrieviertel zu gelangen, wo sich das ZF Entwicklungszentrum befindet. Kurz danach begaben sich die JuniorIngenieure in ein Zimmer, um den Tagesablauf zu erfahren.

Zuerst wurde den Junior-Ingenieuren der Tagesablauf erklärt und über die Firma ZF allgemein informiert. 

Anschließend wurde ihnen im Theorieteil des Tages erläutert, was ein Auto für Bestandteile benötigt, um zu funktionieren und auch erklärt, wie diese arbeiten. Speziell ging es um die Fahrwerkskomponenten des Dämpfungssystems. Nach den drei Stunden,  welche die Schülerinnen und Schüler vor allem mit Zuhören verbracht haben, gingen sie zur Kantine der Firma, damit sich dort alle stärken konnten. Darauffolgend gingen alle, ausgerüstet mit Sicherheitsschuhen, in den praktischen Teil des Tages über und begannen mit dem Eigenbau von Zylinderbauteilen, welche wichtig für den Ölfluss eines Kolben sind. Gleich danach wurde den

Nachwuchsingenieuren nun der vollständige Zusammenbau eines Stoßdämpfers gezeigt. Dabei durften alle mithelfen. Außerdem konnten die Arbeiter uns zeigen, wie die einzelnen Messstände verwendet werden, wie sie funktionieren und für was man solche benötigt. Krönender Abschluss des Tages war ein Besuch der sog. Vier-Stempel-Anlage, in der die Stoßdämpfer eingebaut in kompletten Autos mit Hilfe von vier Hydraulikstempeln getestet werden. Hier durften sich alle einmal ins Auto setzen und einen solchen TestSchüttel-Lauf selber miterleben.

 

Daniel Janort 9b

 

Tag 01 - Zusammenbau eines Stoßdämpfers

Tag 01 - Im Benchmarkraum

Tag 01 - Zusammenbau eines Stoßdämpfers

 

Tag 02 - JIA 9 zu Besuch in der Drehmomentwandlerfertigung von ZF

Am Donnerstag den 08.12.2016 besuchte die JIA 9 des AvH zusammen mit Herrn StR Friedrich das ZF- Werk im Schweinfurter Hafen. 

Herr Walter, der Leiter der Arbeitsvorbereitung in der Drehmomentwandlerfertigung, hielt zuerst einen Vortrag über den Aufbau und die Bestandteile eines Antriebsstrangs. Als nächstes stellte er die verschiedenen Getriebearten vor und erklärte die Unterschiede zwischen Schaltgetriebe, DSG-Getriebe, stufenloses Getriebe und

Planetengetriebe sowie deren Einsatz und Verwendung in der Fahrzeugindustrie. 

Dann folgte ein Vortrag über die Bauteile eines Drehmomentwandlers und dessen Vor- und Nachteile. Hier durften wir einen solchen Drehmomentwandler selber einmal zerlegen und alle Einzelteile in der Hand halten.

Anschließend wurden wir durch die Fertigungshalle geführt. Hier werden die vorher produzierten und angelieferten Teile in einer riesigen Waschmaschine gereinigt, damit später keine Schmutzpartikel des zusammengebauten Elementes die Hydraulik verstopfen. Danach konnten wir Schritt für Schritt verfolgen, wie auf der Produktionsstraße die sauberen Teile von Robotern und Menschen zum fertigen Drehmomentwandler zusammengesetzt und verschweißt werden. Alle 40 Sekunden, so erzählte Herr Walter, „fällt“ ein fertiger Drehmomentwandler vom Band. 

Nach dem leckeren Mittagessen in der ZF-Kantine wurde unsere Gruppe aufgeteilt um sich in zwei Abteilungen über Produktsicherheit und Qualitätskontrolle zu informieren. In einem Bereich wurde die richtige Verschweißung überprüft, im anderen die Sauberkeit der Teile.

Der abschließende Vortrag fasste Herr Walter noch einmal zusammen, weshalb diese Produktsicherheit und die Sauberkeit so wichtig ist. 

Nach einem interessanten und informativen Tag bedankten und verabschiedeten wir uns von Herrn Walter.

 

Linus Schemmel, 9b

 

Tag 02 - Besichtigung der Drehmomentwandlerfertigung 01

Tag 02 - Besichtigung der Drehmomentwandlerfertigung 01

Tag 02 - Besichtigung der Qualitätssicherung

Tag 02 - Ein Auseinandergelegte Drehmomentwandler