Logo Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

Wie bläst man eine Glühbirne aus? Wie funktioniert ein Laser? Welches Ei rotiert länger – ein rohes oder ein hart gekochtes?
Diese und noch viel mehr Fragen aus unserem alltäglichen Leben werden wir im Physikunterricht beantworten. Dabei legen wir bewusst großen Wert auf Experimente, die – wann immer möglich – von unseren Schülern selbst durchgeführt werden sollen.

Daher sind wir auch besonders stolz auf unsere ausgezeichneten Möglichkeiten für Schülerübungen, die wir unserer umfangreichen Ausstattung mit speziellen schülergerechten Übungsmaterialen zur Mechanik, Wärmelehre, Optik, Elektrik und Elektronik verdanken. Somit gewinnen unsere Schüler neben dem physikalischen Fachwissen auch praktische Erfahrungen bei der planvollen und sorgfältigen Durchführung von Experimenten – also learning by doing. Hierzu verfügt unsere Schule neben den Physiklehrsälen über zwei speziell für diesen Zweck ausgestattete Übungsräume. Zudem ist es unser Bestreben, diese Möglichkeiten durch eine Erweiterung der experimentellen Ausstattung in den kommenden Jahren gezielt auszubauen.

Die Physik begegnet unseren Schülern erstmals in der 7. Jahrgangsstufe im Fach Natur und Technik, bevor sie in der 8. Jahrgangsstufe eigenständiges Kernfach wird. Altersgemäß erfolgt der Einstieg in dieses neue Gebiet handlungsorientiert mit optischen oder elektrischen Phänomenen. In der Mechanik wird alsbald mit dem Energieerhaltungssatz ein Grundprinzip der Physik eingeführt. In den Gebieten der Atom- und Kernphysik sowie der Quantentheorie erfahren die Schüler die modernen Entwicklungen dieses Faches bis hin zu so zukunftsweisenden Feldern wie der Nanotechnologie.

Besonders naturwissenschaftlich interessierte Schüler können sich zudem in den Pluskursen LEGO-Roboter oder Jugend forscht austoben. Erst kürzlich waren Schüler bzw. Schülergruppen unserer Schule bei physikalischen Wettbewerben auf Landes- und Bundesebene äußerst erfolgreich.

Aktuelle Artikel aus der Physik