Logo Alexander-von-Humboldt-Gymnasium


Wie alles begann: Das AvH bewirbt sich bei der Stiftung Bildungspakt, die eine Art Wettbewerb ausgeschrieben hatte und gewinnt prompt als einziges Gymnasium in Bayern – ein „mathe macchiato“. Mit Hilfe etlicher Sponsoren finanzierte die Stiftung die Einrichtung des Schülercafés und die Stadt Schweinfurt übernahm die Kosten für den Umbau des früheren Zeichensaals von Herrn Vollmond. Die Humboldtiana erklärten sich gleich bereit die Trägerschaft für dieses einzigartige Projekt zu übernehmen und kündigten auch finanzielle Unterstützung an. Mit Beginn des neuen Schuljahres 2008/09 wurde schließlich eine AG „Schülercafé“ gegründet, die sich momentan aus 25 Schülerinnen und Schülern zusammensetzt.

Je nach Interessengebiet und Stundenplan entschieden sich die Teilnehmer zur Mitarbeit in einer von fünf Abteilungen. Die Einkaufsgruppe legt beispielsweise fest wie viele Scheiben Mozzarella auf ein Brötchen kommen, überprüft die Lagerbestände und schreibt wöchentlich den Zettel für die Einkäufe, die dann von einer „Einkaufsmutter“ erledigt werden. Das Verkaufsteam arbeitet eng mit der Personalabteilung zusammen, erstellt gemeinsam Schichtpläne und organisiert den Verkauf von Speisen und Getränken über die Theke.

Die Marketingabteilung debattiert darüber, wie man gezielt Werbung für Aktionswochen machen kann und wie man die Räumlichkeiten noch ansprechender gestalten könnte. Außerdem ist sie für das Layout der Speise- und Getränkekarte zuständig und betreibt nebenbei noch Marktforschung. Um die Finanzen kümmern sich dann mit großer Sorgfalt zwei Schüler des Wirtschafts-Leistungskurses.
Auf diese Weise vermittelt das „mathe macchiato“, neben dem Erlernen der wirtschaftlichen Führung eines Betriebs, wichtige Schlüsselqualifikationen wie Selbstständigkeit, Teamfähigkeit, Durchhaltevermögen, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Verantwortungsbewusstsein. Das Café soll Lust auf gesunde Ernährung machen und das scheint in Anbetracht des kontinuierlich steigenden Umsatzes auch zu gelingen. So konnten auch aufgrund des großen Zuspruch und der fleißigen Eltern/Schüler die Öffnungszeiten sukzessive ausgeweitet werden – seit Januar 2010 gibt es den 3. Tag!