Logo Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

Leitlinien:

Entsprechend seinem an dem Universalgelehrten Alexander-von-Humboldt orientierten Leitbild versteht sich das AvH als Ort des unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Lehrens und Lernens.


Am AvH finden in jedem Schuljahr Klassen- und/oder Studienfahrten statt, die durch regelmäßige Exkursionen und Austauschprogramme ergänzt werden. Diese Veranstaltungen bereichern das Schulleben, fördern ein Wir-Bewusstsein, dienen der Persönlichkeitsentwicklung und dem Erwerb überfachlicher Kompetenzen, erziehen zu Toleranz und Verantwortungsbereitschaft und helfen bei der Entwicklung interkultureller Kompetenzen.

Diese Fahrten, Austauschprogramme und Exkursionen erfordern die Bereitschaft
 • von Seiten der Lehrkräfte, die Fahrten zu organisieren, zu betreuen und die abwesenden Kolleginnen und Kollegen zu vertreten,
  • von Seiten der Schülerinnen und Schüler, aktiv an den Programmen teilzunehmen und sich an vorgegebene Regeln zu halten,
 • von Seiten der Eltern, ihr Kind den Lehrkräften anzuvertrauen und deren pädagogische Entscheidungen zu akzeptieren.

Die Praktikumswoche in der zehnten Jahrgangsstufe versteht sich als Teil dieses Konzepts.

Abiturfahrt Q11/12:

Eine Koppelung der Abiturfahrt an P- oder W-Seminare findet nicht statt. Es werden verschiedene Abschlussfahrten ins In- und Ausland angeboten, die sich an kulturellen, geschichtlichen, sportlichen oder ähnlich interessanten Schwerpunkten orientieren. Die Teilnehmerzahl sollte 40 nicht über- und 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht unterschreiten. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, an einer Fahrt teilzunehmen. Die Zielorte bleiben über mehrere Jahre hinweg gleich und werden vom Schulforum festgelegt. Die Kostenobergrenze für Seminarfahrten liegt bei 550.- Euro.

Austauschprogramme:

Um kulturelle Begegnungen zu ermöglichen und/oder Fremdsprachenkenntnisse zu vertiefen, werden verschiedene Austauschprogramme angeboten. Da jeweils nur eine begrenzte Schülerzahl an den Programmen teilnehmen kann, wird eine transparente Auswahl getroffen. Jede Schülerin und jeder Schüler sollte an wenigstens einem Austauschprogramm teilnehmen können. Wenn bei Fahrten noch Plätze zur Verfügung stehen, ist eine zweite Teilnahme prinzipiell möglich. Angeboten werden folgende Austauschprogramme:

Calais/Frankreich: Jahrgangsstufe 8

Zaragoza (Spanien): Jahrgangsstufe 9 - 11

Genf/Schweiz: Jahrgangsstufe 10

Tata/Ungarn: Jahrgangsstufe 8 - 10

Jakarta/Indonesien: Jahrgangsstufe 9-11

Übersicht:

Jahrgang Bezeichnung Modalitäten Termine/Kosten
5 und 6 Schullandheim Eichelsdorf 5 Tage
Gruppenaktivitäten, Wanderungen, Spiele
Jahrgang 5: September - November, Jahrgang 6: zweites Halbjahr; ca. 150.- Euro
7 und 8 Schulskikurse in Österreich 7 Tage
Skikurse in Kleingruppen, Theorie zu Sicherheit, Umwelt und Berggefahren, Gruppenaktivitäten
Januar, Februar
ca. 250.- Euro
plus ca. 85 Euro für Skipass
9 Gedenkstättenbesuch in Dachau 2.5 Tage
Besuch der Gedenkstätte und pädagogisches Begleitprogramm
Januar/Februar
95.- Euro
10 Praktikum 5 Tage
Praktikumswoche bei Unternehmen, Behörden oder sozialen Einrichtungen
Eine der beiden Wochen, in denen mündliche Abiturprüfungen stattfinden, oder parallel zur Abiturfahrt Q11/12
  Planspiel „Europäische Union“ 2.5 Tage
Heiligenhof Bad Kissingen
ca. 65.- Euro
Zweites Schulhalbjahr
  Taizé/Frankreich 5 Tage, Angebot der Fachschaften katholisch und evangelische Religion für religiös motivierte Schülerinnen und Schüler Kosten?
Q11/12 Abiturfahrt zu in- und ausländischen Zielen Bis zu 5 Tage
Studienfahrtcharakter,
Schulforum legt Ziele für einige Jahre verbindlich fest
Letzte volle Schulwoche im Juli oder erste Schulwoche im September;
Bis zu 550.- Euro

Gez. OStD Ch. Zänglein