Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Schweinfurt, Geschwister-Scholl-Straße 4, 97424 Schweinfurt
Telefon 09721 / 51-8100 (Sekretariat I), 09721 / 51-8090 (Sekretariat Oberstufe)
Email: humboldt-gymnasium@schweinfurt.de

Logo Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

Am Samstagmorgens um 6:40 Uhr trafen sich 20 Schüler aus der Jahrgangsstufe 9 und 10 müde und unausgeschlafen, aber voller Vorfreude auf die kommende Woche an der Bushaltestelle des Alexander-von-Humboldt Gymnasiums. Nach dem Verladen des Gepäcks, starteten wir in das Abenteuer Ungarn. Nach einer 11stündigen Fahrt erreichten wir Tata, wo unsere Austauschschüler uns enthusiastisch empfingen.

Den darauffolgenden Tag verbrachten wir in unseren Gastfamilien und einige besuchten den Balaton, den größten See Ungarns, gingen klettern oder bowlen. Am Montag wurden wir von der Direktorin des dortigen Eötvös-Joszef-Gimnazium empfangen. Nachmittags machten wir in kleinen Gruppen eine Stadtralley und besuchten einen Naturlehrpfad mit natürlichen Quellen und allerlei toller Flora und Fauna. Dienstags früh fuhren wir in die Kapitale Ungarns, Budapest. Als Erstes besuchten wir das größte Höhlensystem Ungarns, wo wir uns - mit Schutzanzügen und Helmen bekleidet - krakelnd, auf dem "Po"rutschend und auf dem Bauch schlängelnd durch die zum Teil beängstigend engen Abschnitte fortbewegten. Danach ging es ins Zentrum, wobei wir nach einer kleinen Mittagspause, eine Führung im Parlament hatten und die Stephanskrone sahen. Nach einer kurzweiligen Stadtrundfahrt und etwas Zeit zum Bummeln, ging es zur Freiheitsstatue, wo wir die Stadt bei Sonnenuntergang von oben betrachteten. Am Mittwoch begannen wir mit dem Sprachunterricht für unsere ungarischen Partner, indem wir mit ihnen verschiedene Grimmsche Märchen in Bezug auf Umweltproblematik umdichteten und einstudierten. Am Nachmittag backten wir leckeren Strudel mit unterschiedlichen Füllungen, wobei StR Hanel nach Aussage des dortigen Bäckers besonders großes Talent offenbarte. Um die Wartezeit zu verkürzen, erlernten wir ungarische Volkstänze und sangen ein ungarisches Frühlingslied. Am darauffolgenden Tag besuchten wir die Hauptkirche Ungarns, die Basilika in Esztergom und die Burganlage am Donauknie Visegrád. Wir genossen die freie Zeit danach an der Sommerrodelbahn. Freitag früh trafen wir uns in der Schule und führten die neu inszenierten Märchen auf, was auf allgemeine Heiterkeit und großen Anklang stieß. Nach einer Wanderung um den Altensee veranstalteten die Ungarn ein Abschiedsfest, bei dem das Drachenbootfahren leider wortwörtlich ins Wasser fiel, da es stark regnete. Jedoch wurden wir mit einem köstlichen ungarischen Gulasch (dies ist eine Suppe), Grillgut und Kuchen verwöhnt. Am Abend trafen sich die Schüler nochmal um die vergangene Woche Revue passieren zu lassen. Samstag hieß es dann leider schon Abschied nehmen. Um 18 Uhr kamen wir wieder müde, aber froh einen so tollen Austausch miterlebt zu haben, in Schweinfurt vor der Schule an.

Köszönöm

S.Büttner, T. Ennulat

Ungarnaustausch
Ungarnaustausch
Ungarnaustausch
Ungarnaustausch
Ungarnaustausch
Ungarnaustausch
Ungarnaustausch
Ungarnaustausch
Ungarnaustausch
Ungarnaustausch