Logo Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium wurde als eines von 21 Modus F-Gymnasien in Bayern ausgewählt, am schulartübergreifenden Modellversuch der Stiftung Bildungspakt Bayern teilzunehmen.

Alle Überlegungen zu Veränderungen in der Schule hatten und haben das Ziel, durch eine zielführende Führungsstruktur die Unterrichtsqualität zu verbessern, die Schule an neue Anforderungen besser anzupassen und sie damit noch zukunftsfähiger zu machen.

Dazu wurde die bisherige Leitungsebene um sechs Koordinatoren für bestimmte Fachbereiche ergänzt, um die Führungsaufgaben der Schule auf mehr Schultern zu verteilen.

Neben Personalverantwortung (Mitarbeitergespräche) übernehmen die Koordinatoren auch Sachverantwortung sowie pädagogische Verantwortung und tragen vor allem zur fächerübergreifenden Qualitätsentwicklung und –sicherung bei (Anschieben und Begleiten von fächerübergreifenden Projekten, Umsetzung von Bildungsstandards, …).

Eine Besonderheit innerhalb des Modellversuchs stellen am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium die zwei Schulleitungsassistentinnen dar, die eine Aufgabe auf Zeit ausüben und dem Schulleitungsteam zugeordnet sind.

Die Schule verfolgt damit ein zweifaches Ziel: Zum einen sollen junge und engagierte Lehrkräfte, die später einmal eine Funktion in der Schule anstreben, auf ihre künftige Aufgabe solide vorbereitet werden. So durchlaufen sie während ihrer Tätigkeit als Assistentinnen alle Sachressorts der Schulleitung (z.B. Haushalt, Unterrichtsplanung, …), helfen mit bei der Vorbereitung von Konferenzen und schulischen Veranstaltungen etc., um die innerschulischen Abläufe genauer kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln. Gleichzeitig stellen sie aber auch die wichtige „Mobile Reserve“ in der Schulleitung dar und könnten ggf. sofort einspringen, falls Bedarf besteht.

Der Modellversuch sollte im Sommer 2012 enden, wurde aber um ein Jahr bis Juli 2013 verlängert. Für dieses Jahr wurde den Schulleitungsassistentinnen konkret die Organisation des erstmals einwöchigen sozialen Praktikums zugeteilt, während sich alle Koordinatoren zusätzlich um ein konkretes Projekt aus den Bereichen Schul- und Unterrichtsentwicklung, Organisation der Vortragsreihe, Betreuung der Junior-Ingenieur-Akademie oder Schulhausgestaltung kümmern.