Logo Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Schweinfurt verfügt auf Initiative von OStD Kilian Leis (1954-61) als eine von nur vier Schulen in ganz Bayern über ein eigenes Schullandheim. Das in Eichelsdorf bei Hofheim in der reizvollen Landschaft der Haßberge gelegene, 1896 erbaute Forsthaus wurde zwischen 1993 und 2002 mit einem Kostenaufwand von insgesamt 150000,-- € generalsaniert. Die vorgeschriebene Feuerleiter wurde 2001 installiert, der Anfahrtsbereich im Sommer 2003 für eine sichere An- und Abreise unserer Schüler umgestaltet.

Mit großem Engagement setzen seit dem Jahre 2003 bzw. 2004 die Vorsitzende des SLH-Vereins, Frau Barbara Pfingstl, und die neue Heimleiterin, StRin Sabine Jüngling, diese Sanierungs- und Umgestaltungsarbeiten fort: Neubau einer Gerätehalle, Sanierung der Sandsteinfassade, Gartenanlage und des Abwasserkanals u. v. m.

Das Schullandheim ist ein Mittelpunkt des pädagogischen Konzepts der Schule. Im Schullandheim können alle 5. und 6. Klassen je eine Woche pro Schuljahr zusammen leben und lernen und an Projekten arbeiten. Alle Lehrer haben erkannt, dass auf Grund des sich bildenden Wir-Gefühls und der Kameradschaft unter den Schülern die schulische Alltagsarbeit wesentlich erleichtert wird. Auch in höheren Jahrgangsstufen wird das Haus oft und gerne genutzt, z.B. zur Vorbereitung einer neuen Ausgabe der Schülerzeitung "Gegenwind", für Proben der Theatergruppe und des Chores; auch Sportgruppen und P- bzw. W-Seminaren steht unser Haus zur Verfügung.

Der Aufenthalt kostet auf Grund der Mitgliedschaft vieler Eltern im Verein sehr viel weniger als in jedem anderen Schullandheim.

Am 20. Juli 2013 feierten wir das 50-jährige Bestehen unseres Schullandheimes in Eichelsdorf mit einem großen Festakt.